Immissionsschutz

Immissionsschutz beinhaltet den Schutz von Menschen, Tieren, Pflanzen, Böden, Gewässern, der Atmosphäre sowie wichtiger Kulturgüter vor schädlichen Umwelteinwirkungen (Luftverunreinigungen, Lärm, Erschütterungen, Licht, Strahlen, ...).

Bei genehmigungsbedürftigen Anlagen ist davor zu schützen, dass Gefahren oder erhebliche Nachteile und Belästigungen von diesen Anlagen ausgehen. Eine weitere Aufgabe des Immissionsschutzes ist die Vorbeugung vor schädlichen Umwelteinwirkungen. Beispielsweise müssen Lärmausbreitungen, Lärmprognosen und andere gesundheitliche Auswirkungen bereits während der Planungsphase von Verkehrsprojekten untersucht werden.

Immissionsschutzbeauftragter

Der Betriebsbeauftragte für Immissionsschutz (Immissionsschutzbeauftragter) berät das Unternehmen in allen derartigen Fragen. Er überwacht die Einhaltung rechtlicher Vorgaben, entwickelt Vorschläge zur Verminderung von Emissionen, informiert sowie schult die Mitarbeiter und erstattet der Unternehmensleitung jährlich Bericht über die getroffenen und beabsichtigten Maßnahmen.

  • Konkrete Aufgaben der Immissionsschutzbeauftragten sind:
  • Beratung von Betreibern und Betriebsangehörigen zum Themenkomplex Immissionsschutz,
  • Unterstützung bei der Entwicklung und Einführung von umweltfreundlichen Verfahren und Erzeugnissen,
  • Begleitung und Begutachtung von Verfahren und Erzeugnissen unter dem Gesichtspunkt der Umweltfreundlichkeit,
  • Überwachung und Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen,
  • Einhaltung von Auflagen bei Anlagen-Genehmigungen,
  • regelmäßiges Kontrollieren der Betriebsstätten sowie Messen von Emissionen und Immissionen,
  • Mitwirkung bei der Information von Betriebsangehörigen über schädliche Umwelteinwirkungen von Anlagen sowie bei Maßnahmen, die schädliche Umwelteinflüsse verhindern,
  • Erstellung eines Jahresberichtes und ggf. einer Emissionserklärung.

Der Störfallbeauftragte

Die 5. BImSchV regelt, ab wann ein Störfallbeauftragter zu bestellen ist.  Dieser Beauftragte berät den Unternehmer in Angelegenheiten, die für die Sicherheit von Anlagen bedeutsam sein können. Das Ziel seiner Tätigkeit ist es, Ereignisse, die zu einem Störfall führen können, möglichst im Vorfeld zu erkennen und zu beseitigen.

  • Konkrete Aufgaben des Störfallbeauftragten sind:
  • Hinwirken auf Verbesserungen der Anlagensicherheit,
  • Mithilfe bei der Erstellung von Sicherheitsberichten sowie Alarm- und Gefahrenabwehrplänen,
  • Überwachung der Einhaltung von Vorschriften und Festlegungen,
  • Kontrolle der Betriebsstätte in regelmäßigen Abständen und Führen einer Dokumentation darüber,
  • Anfertigung eines Jahresberichtes über seine Tätigkeiten an den Betreiber.

Thomas Weigel

Immissionsschutzbeauftragter

  • Kontakt